Geschichte

/Geschichte
Geschichte 2017-02-08T16:18:45+00:00

Geschichtlicher Hintergrund der Pioniere
(Von der Antike bis Heute)

Geschichtlicher Hintergrund der Pioniere

Die Pioniere sind von ihrem Selbstverständnis her Kampfunterstützer, die mit einer Vielzahl von technischen Geräten den Weg für die eigenen Truppen frei machen, den des Feindes jedoch versperren. Es gibt keine anderen Truppen, die vielseitiger ausgebildet sind; leichtes und schweres Baugerät, Boote, beeindruckende Technik, Witz und Verstand, harte Arbeit und fröhliches feiern, so ist ein Pionierleben. Dabei ist das Vorurteil widerlegt, dass man diese Truppe als dumm, stark und wasserdicht bezeichnet. Die alte Bezeichnung der Truppe „Ingenieur und Genietruppe“ ist nicht umsonst, denn oftmals standen an der Spitze technisch ausgebildete Personen, wie Ingenieure oder Baumeister.

Historisch gibt es die Pontoniere zum Überqueren von Gewässern, die Mineure, die Tunnel und Minen mit Hilfe von Bergbautechnik anlegten, um den Feind unterirdisch in die Luft zu sprengen, und die Sapeure, die zum Bau von Sperren und Befestigungen eingesetzt wurden.

In der Antike brachte die „Kriegskunst“ u.a. Rammböcke, fahrbare Brücken, Katapulte und andere Belagerungsmaschinen hervor. Julius Cesar benutzte das Pionierwissen, um mit der römischen Brückenbaukunst über den Rhein zu gelangen und Kastelle zu erbauen. Bis 1859 waren die Pioniere die Truppe, die technische Erfindungen sofort in die militärische Praxis umsetzten. Ab diesem Zeitpunkt erkannten Helmuth von Moltke und Fürst von Bismarck, das man eine militärische Einheit benötigte, die für eine rasche Truppenverlegung zu ständig ist. Die Eisenbahn-Pioniere kümmerten sich um das Streckennetz und das transportieren von Soldaten und Gerät.

Mit der Weiterentwicklung und Verbesserung von Waffen und Sprengstoffen im 19.Jahrhundert, mussten sich die Pioniere etwas Neues zum Schutz der eigenen Stellungen und zum Erstürmen der feindlichen einfallen lassen, denn die Artillerie ließen die Festungsmauern immer zerbrechlicher erscheinen.

Heute noch ist das Anlegen von Sperren, Gräben, Wällen, Brücken, Draht-zäunen und Verhauen Teil der Pionierarbeit. Nur das Equipment zum Bau dieser Anlagen hat sich durch den technischen Wandel geändert.